Dirk Trampen: Wir wollen bei der Garde die Reiterei forcieren

01.01.2015 - Dirk Trampen wurde nach vielen Jahren als Vize- Kommandant bei der Prinzengarde der Stadt Aachen im Mai 2013 zum Kommandanten gewählt. Nun steht er mit seiner Garde vor seiner zweiten Session. Im Gespräch mit oche-alaaf.com blickt er auf die kommende Session, ohne den Blick zurück zu vernachlässi- gen.

Du bist im Mai 2013 zum Kommandanten der Prinzengarde der Stadt gewählt worden? Wie waren die ersten 20 Monate für Dich?

Es sind viele schöne und traurige Dinge passiert, die man alle zu Beginn einer Amtszeit nicht erleben möchte. Fangen wir mit den traurigen Dingen an: der Tod von Rolf Braun, der als langjähriger Schatzmeister der Garde zum Vize-Kommandanten gewählt worden war. Das war ein schwerer Schlag für die Garde und auch für mich. Und auch das Schicksal von Hubert Pauquet, der mittlerweile zwei Schlaganfälle erlitten hat – das sind bewegende Moment für die Prinzengarde. Positive Aspekte sind, das wir als Reiterverein die Reiterei dank unseres Berittführers Peter Rohner wieder intensiviert haben und wieder im Rosenmontagszug mit Pferden präsent sind. Hinzu kommt unsere Teilnahme am CHIO beim Soerser Sonntag und bei der Begrüßung des Partnerlandes am Markt. Außerdem haben wir unseren neuen Sessionsorden dem Aachen-Laurensberger Renn-Verein gewidmet und blicken auf das CHIO und auf die Europameisterschaft 2015. Bei unserem Stresstraining mit den Pferden dienstags und unserem normalen Reittraining jeweils mittwochs sind immer roundabout 15 Gardisten mit von der Partie – das lässt sich gut an. Wir haben unsere Galasitzung umgestaltet und haben bei unserer Fastelovvendshow den Spagat zwischen traditionellem Karneval und moderner Karnevalsparty, mit Jürgen Drews, geschafft und werden in diesem Stile weitermachen. Wir können trotzt der traurigen Ereignisse, die ich eingangs gewähnt habe, auf eine gute erste Session der neuen Kommandantur mit der Garde zurückblicken.

War der Wechsel vom Vize-Kommandanten zum Kommandanten der Prinzengarde für Dich eine große Umstellung?

Man hat mehr Verantwortung und man muss viele Dinge relaxter sehen, als ich dies als Vize- Kommandant konnte. Wir haben ein tolles Kommandanturteam und tolle Aktive, die alle enger zusammengerückt sind. Durch den Neufang konnten wir die Zusammenarbeit und die Kamerad- schaft innerhalb der Prinzengarde neu positionieren. Dies in dieser Konstellation zu sehen, macht mich sehr stolz.

Eine berittene Leibgarde seiner Tollität Prinz Karneval von Aachen braucht auch einen reitenden Kommandanten.

Nach meiner Wahl habe ich mir den Schuh angezogen und mich nach sechsjähriger Abstinenz wieder aufs Pferd gesetzt. Mir macht das sehr viel Spaß und es ist für mich ein tolles Gefühl, das berittene Korps gemeinsam mit dem Berittführer anzuführen. Ich war jetzt beim Sommerausritt und beim Soerser Sonntag dabei und solange ich es aus gesundheitlichen Gründen kann, bin ich mit von der Partie.

Wie schätzt Du den designierten Prinzen Axel II. Schwartz ein, der am 9. Januar proklamiert wird?

Wir haben ihn ein paar Mal besucht und getroffen, u.a. beim Sommerfest der Aachener Stadt- reiter, wo er Mitglied ist, und er ist ja auch beim Sommer- ausritt und der Fuchsjagd mit dabei gewesen. Jeder Oecher, der Aachener Prinz werden möchte, hat meinen vollen Respekt und kann sich der vollen Unterstützung seiner berittenen Leibgarde sicher sein, damit seine Prinzenzeit in Aachen zu einem unvergesslichen Ereignis und Erlebnis wird.

Neuer Mitstreiter bei den Aktiven der Prinzengarde ist Gustl Brammertz, der neun Jahre Hofmarschall der Aachener Prinzen war.

Nachdem wir gehört hatten, dass Gustl Brammertz sein Amt als Hofmarschall nicht mehr ausübt, war es für uns als Garde eine einmalige Möglichkeit, den hochdekorierten Kenner des Aachener Karnevals und auch aktiver Reiter für die Prinzengarde der Stadt Aachen zu begeistern. Brammertz war Leiter der Polizeireiterstaffel und ist Mitbegründer der Aachener Stadtreiter und jetzt, wo die Prinzengarde die Reiterei wieder weiter nach vorne stellen möchte, ist er für uns der richtige Mann am richtigen Ort. Für uns ist es wie ein Sechser im Lotto, einen Mann wie ihn in unseren Reihen zu wissen. Er hat sich bereits bei unserer ersten Aktivitäten eingebracht und wertvolle Tipps gegeben. Außerdem kennen wir ihn durch seine Aktivitäten in den letzten neuen Jahren und ich war mit ihm im Hofstaat von Markus Quadflieg. Er ist für uns ein absoluter Glücksgriff.

Stichwort Karnevalssession 2015!

Wir stehen in den Startblöcken, die Vorbereitungen sind weitestgehend abgeschlossen. Wir geleiten ja traditionell als berittene Leibgarde den Prinzen Karneval durch die Session. Wir beginnen am Donnerstag, 8. Januar mit unserem internen Generalappell, am Freitag, 9. Januar, ist die Proklamation des Aachener Prinzen Axel II. Schwartz, und am Samstag, 10. Januar, ist schon unsere eigene Sitzung im Eurogress, die Oecher Fastelovvendsshow mit Stargästen wie z.b. die Vier Amigos und Michael Wendler. Am Rosenmontag, 16. Februar, geht dann eine heftige Session zu Ende - mit vielen Höhepunkten im Oecher Fastelovvend und mit unseren Ausflügen, z.B. nach Viersen und Düsseldorf. Seit kurz vor Weihnachten steht unsere bisherige Tanzmarie Janine Schiffers nicht mehr zur Verfügung. Aber durch die aktive Mithilfe unseres Tanzoffiziers Marco Krings haben wir in Sabrina Hagen einen adäquaten Ersatz finden können. Wir setzten in beide große Hoffnungen, weil sie bereits 11 Jahre für die KG Eulenspiegel erfolgreich getanzt hatten. Trainiert wird unser neuformiertes Tanzpaar von Ex-Prinz und Tanztrainer Bernd Marx. An dieser Stelle möchte ich noch einmal Wilm Lürken, Ausschusspräsident und Präsident der Aachener Narrenzunft danken, dass er uns seine Marie Sabrina Hagen zur Verfügung stellt.



Zurück zur Übersicht