Wilm Lürken: AAK-Mitgliedsvereine sprechen das Vertrauen aus

Wilm Lürken, Präsident des „Ausschuss Aachener Karneval" (AAK), kann auf das Vertrauen der AAK-Mitgliederversammlung bauen. Bei der Mitgliederversammlung wurde Lürken einstimmig in seinem Amt bestätigt. oche-alaaf.com sprach mit Wilm Lürken über seine Wiederwahl.


Welches Resümee ziehen Sie zu den letzten drei Jahren Ihrer Amtszeit als Präsident des Ausschuss Aachener Karneval?

Es waren aus meiner Sicht drei erfolgreiche Jahre. Wir haben viel geschafft, wobei der Höhepunkt die BDK-Tagung im vergangenen August war.

Wie ist der der AAK derzeit aufgestellt?

Sehr gut, auch jetzt mit dem neugewählten Vorstand mache ich mir große Hoffnungen, dass wir gut weiterarbeiten können. Ein neues Ziel bzw. neue Ziele müssen wir uns jetzt setzen. In den letzten Jahren hatten wir das Ziel BDK-Tagung - ich komme immer wieder darauf zurück. Jetzt haben wir das Ziel Verbesserung des Rosenmontagszug in Qualität und Quantität. Ein weiteres Ziel ist nach wie vor der Sessionsauftakt im öffentliche Bereich. Das sind die beiden dringenden Bereiche, die durch den Vorstand vorangetrieben werden müssen.

Herr Lürken, Sie haben sich spät entschlossen, eine vierte Amtszeit als Präsident dranhängen zu wollen. Wo lagen die Gründe hierfür?

Ich habe mich deswegen spät entschlossen, da ich im November 2008 krankheitsbedingt wirklich überlegen müsste, ob ich noch mit diesen Belastungen weitermachen kann oder will. Aber die Session 2008/2009 ist aus meiner Sicht gesundheitlich so gut verlaufen und die Vorstandskollegen haben sehr geholfen, so habe ich den Entschluss gefasst, noch drei Jahre weiterzumachen.

Es war ja heute Abend fast beängstigend und atemberaubend, dass der gesamte Vorstand inklusive Beisitzer durch die Mitgliederversammlung allesamt einstimmig per Akklamation gewählt worden sind.

Ich habe es auch als atemberaubend, weniger als beängstigend empfunden, dass die Versammlung offensichtlich, sonst hätten sie ja wohl so nicht abgestimmt und gewollt, dass wir alle Wahlvorgänge geheim durchführen, mit der Arbeit des Vorstandes und mit den Kandidaten, mit denen wir weitermachen wollen, einverstanden sind. Ich bewerte diese als großen Vertrauensvorschuss.

Wie bewerten Sie die aktuelle Situation des Aachener Karnevals,  auch im Hinblick auf die Wirtschaftskrise?

Die Wirtschaftskrise hat den AAK Gott sei Dank nicht so sehr belastet. Bei den einzelnen Vereinen sah das mit Sicherheit etwas anders aus. Wie aus den vom Schatzmeister Peter Brust veröffentlichen Zahlen erkennbar ist, hat es den AAK nicht erwischt und wir haben auch neue Ideen und neue Punkte, wo wir sagen können, wenn wir das durchgesetzt haben, dann wird der AAK auch wirtschaftlich auf der sicheren Seite bleiben.    



Zurück zur Übersicht