Frank Stumvoll (Produzent der Prinzen-CD von Thomas I.)

Frank Stumvoll ist ein national wie international anerkannter Musikproduzent. Seit vielen Jahren ist er nicht nur in seinem Tonstudio in der Metzgerstrasse mit der Produktion von Tonaufnahme für CDs, Film, Funk und Fernsehen erfolgreich tätig. Außerdem arbeitet er erfolgreich als Texter und Komponist. Prinz Thomas I. ist der zweite Aachener Prinz, der sich die Dienste von Frank Stumvoll gesichert hat.


Zum Elften im Elften erscheint die Prinzen-CD von Thomas I. Ebert. Bist Du mit dem Ergebnis zufrieden?

In jedem Fall. Thomas und seine Mannen haben im August 2008 Kontakt mit mir aufgenommen und wir haben in einem Brainstorming unsere Ideen und Möglichkeiten abgesteckt. Zu den Aufnahmen waren alle extrem gut vorbereitet und es herrschte eine unglaublich tolle und gleichzeitig produktive Stimmung im Tonstudio. Wir hatten zwei Monate lang Dauerstress, aber das Ergebnis kann sich sehen und vor allem hören lassen.

Wie war der Arbeitsablauf?

Zunächst haben wir die gesanglichen Möglichkeiten der Akteure festgestellt und Hausarbeiten aufgegeben. Die Texte kamen von Thomas, Walter Müller und Conny Dondorf und mir selbst. Bis auf eine Ausnahme, ein Medley mit alten Aachener Liedern, haben wir ausschließlich neue und selbstgeschriebene Melodien verwendet, die, modern produziert, der CD ein eigenes unverwechselbares Gesicht geben sollten. Dies ist uns gelungen.

Wohin geht die Reise musikalisch?

Es sind insgesamt zehn verschiedene Lieder auf der CD vertreten und es gibt von „Alles Gute zum Geburtstag" einen Bonustrack im Reggae-Sound. Fünfzig Prozent der Titel sind voll in Richtung Karneval gehalten, die richtig heftig knallen, und die andere Hälfte haben wir poppig produziert, weil wir die CD zeitlos elegant gestalten wollten.

Du produziert für den internationalen Musikmarkt und spielst selbst noch in einer Heavy-Metal-Band. Wie passen denn lange Haare und Karneval zusammen?

Sehr gut sogar. Ich sehe die Produktion weniger aus karnevalistischer Sicht. Die Kölner, auch wenn man nicht immer nach Köln schielen sollte, haben es uns Aachenern vorgemacht. Hier halten Musiker und Studios zusammen und arbeiten kontinuierlich im Kollektiv am äußeren musikalischen Erscheinungsbild der Produktionen und des Liedgutes. Diese Auslegung und Arbeitsweise sollte sich auch in Aachen etablieren. Ich bin Öcher und möchte gern für die Stadt was machen. Ich möchte die Titel auch über die einzelnen Sessionen hinaus in Aachen etablieren und würde mich freuen, wenn wir unser Bestreben in Aachen noch mehr umsetzten könnten, die Produktionen der Karnevalslieder qualitativ zu verbessern.  

Bei Dir im Studio ist vor zwei Jahren die CD von Prinz Roger I. entstanden und jetzt die Scheibe von Thomas I. Ebert. Worin unterscheiden sich beide Produktionen? 

Es sind zwei völlig unterschiedliche Produktionen, die man nicht miteinander vergleichen kann. Sie sind absolut individuell auf den jeweiligen Prinzen und Hofstaat ausgerichtet und wurden nach den jeweils aktuellen Produktionsstandards aufgenommen. Ich hoffe, dass Titel beider CDs sich dauerhaft im Aachener Karnevals etablieren können.                 



Zurück zur Übersicht